Kopf unter - Die Poesie des Porträts

Datum
Ort Café Genüsslich, Heynstraße 33, Berlin-Pankow

Vernissage, Lesung, Musik - Eine Untersuchung zwischen den Künsten

Mit Dietlind Horstmann-Köpper, Tanja Langer, Martin Schneuing & Wolfgang Siano

Masken, Idole, Ideale - wie hat sich mit der Zeit das Porträt entwickelt? Was ist der Unterschied zwischen einem Tier- und einem Menschenporträt? Lässt sich im Gesicht eines Poeten dessen innere Welt erfassen? Oder das Können einer Schauspielerin? Und wie im Gesicht einer Malerin ihre Werke?

Neben Tierköpfen und Menschen aus ihrer Umgebung ließ sich die Künstlerin Dietlind Horstmann-Köpper oft von Dichter*innen inspirieren, wie etwa Else Lasker-Schüler, Paul Celan, aber auch Theatermenschen wie Bertolt Brecht und Helene Weigel. Ihr eigenes Altern, in dem das Gesicht ihrer Mutter immer mehr in ihrem eigenen aufscheint, hat sie ebenso beschäftigt wie die Frage, worin sich Menschen und Tiere ähneln.

Der Kunsthistoriker Wolfgang Siano setzt den kunstgeschichtlichen Rahmen.

Die Schriftstellerin Tanja Langer denkt laut über diese Form des Porträts nach und begleitet den Abend mit Texten der porträtierten Dichter*innen wie Else Lasker-Schüler, Bert Brecht, Paul Celan, Peter Hille u.a. Sie liest auch ein oder zwei eigene Gedichte für Musik aus ihrem von Rainer Rubbert vertonten Zyklus "Künstlerinnen".

Der Pianist Martin Schneuing beantwortet die Frage, was ein Porträt ist, auf seine Weise am Klavier.


in der Lesereihe Bübül Verlag & Friends im Café Genüsslich 

Eintritt 10 / erm. 7 Euro*

*Kunst kostet

Diese Veranstaltung ist unabhängig, d.h. ohne Förderung organisiert.

Reservierungen: info@genüsslich-berlin.de